FOTOGRAFIE / FILM / LYRIK

Weissensee, Kärnten:

Winter ohne (viel) Schnee aber Holiday on ice...

 

Ende Dezember verbrachte ich mit meiner Family eine wunderbare Winterwoche am Kärntner Weissensee. Dieser Platz hat eine sehr gute Energie, kein Massentourismus, kein Trubel, sehr schöne an die Landschaft angepasste Architektur... und im Winter berühmt für die Möglichkeit auf dem in 1000 m Höhe gelegenen See eislaufen zu können. Es war dieses Jahr spannend, da ja das Wetter nicht so kalt war im Vorfeld und ich beim Ansehen der Webcams vom See bis 2 Wochen vor dem Urlaub nicht daran dachte, dass wir dort zum Eislaufen kommen würden. Doch durch die Kaltwetterperiode vor Weihnachten war bei unserer Ankunft der See bis zur Techendorfbrücke zugefroren. Und vereinzelt trauten sich auch Leute auf das Eis, obwohl es offiziell nicht freigegeben war. Zufällig trafen wir am Abend bei der Adventgasse Hr. Jank, der Eismeisterlegende vom Weissensee. Seit über 30 Jahren ist er für die Freigabe und Präparierung der Eisfläche am Weissensee zuständig. Ich fragte Ihn nach der Situation und er meinte sinngemäß, dass es zwar schon gehen würde, aber offiziell der See erst nach Weihnachten, am 26.12. freigegeben wird. Und wirklich, am 23.12. borgten wir uns die Langlaufkufen aus und konnten das herrliche dahingleiten übers Seeeis in vollen Zügen genießen.... Im folgenden eine kleine Zusammenstellung von (Rei)Seebildern dieser Woche.

Bei der Wanderung zur Alm hinterm Brunn bekamen wir die verheerenden Auswirkungen zu Gesicht, die der Gewitter/Regen/Sturm im Oktober in der Gegend (Lesachtal, Gailtal, Drautal, Mölltal) angerichtet hat. Ganze Bergzüge wurden entwaldet. über 7000 Festmeter Waldschaden entstand allein in dieser Gegend. In den knapp zwei Monaten wurde der Großteil des entstandenen Holzschadens bereits abtransportiert.

Hier noch eine kleine Auswahl von Seebildern...

Winterabend, Schönau an der Donau

Die folgenden Bilder entstanden bei einem Winterspaziergang zur gelben Stunde in den Donauauen. Die Stimmung war magisch, die Ausbeute an Bildern für 1h auch.... ich fotografiere ja seit 1 Jahr mit der Sony RX10iv, die ich fast immer dabei habe und bin, was die Qualität der Bilder und auch die Möglichkeiten der Kamera betrifft, schwer beeindruckt. Aber seht selbst!

Slowenien, Bled, Soca

Vor zwei Wochen war ich in Slowenien wandern im Gebiet um Bled und im Soca Tal.

Dabei entstanden viele Videoaufnahmen und Fotos mit Wasserbezug (kein Wunder in dieser von Karst und Wasserreichtum geprägten Landschaft) Die Höhlen von Postojna, der Bleder und Wocheinersee, die Vintgarschlucht und das wunderbare Socatal, das wir aufgrund eines familiären Todesfalls nur kurz erleben durften... Slowenien ist eine Reise wahrlich wert..

Blütengalaxy

Im Frühling gab es heuer eine wahre Blütenpollenexplosion einiger Bäume in unserem Garten. Der feine weisse und gelbe Staub setzte sich auf unserem Glastisch fest und je nach Wind, Regen, Putztuch und Zeit formten sich immer wieder neue faszinierende Gebilde, die ich hochkontrastreich mit der Kamera festhielt. Hier eine Auswahl dieser "Astronomischen" Bilder, die das Prinzip der Selbstähnlichkeit in der Natur widerspiegeln.....

Venedig abstrakt

Venedig ist für ein fotografisches Auge ein Traum, aber auch ein Alptraum!

Jeder kennt Bilder von Venedig. Hier etwas Neues, nichts tausendmal reproduziertes zu finden ist schwierig. Kitschalarm!

Wenn man Venedig vor Augen hat, ist die Faszination das Zusammenspiel von pittoresken Prunkpalästen und Kirchen, Wasserstraßen und Brücken und Gässchen, die diese Einmaligkeit ergeben.

Als ich im Mai die Möglichkeit hatte einen Nachmittag und einen ganzen Tag in Ruhe Venedig fotografisch zu durchstreifen, fand ich die innere Resonanz zu Venedig in den unzähligen halbverfallenen Wandoberflächen, Rissen, Materialien, und im Wasser in den Reflexionen der Stadt. Hier finden sich sehr viele unerwartete "landart"  Kunstwerke, die es zu sehen und festzuhalten gilt. Hier ein paar Beispiele dafür:


Frühling in Kreta!

Ich war jetzt zweimal mit einem Abstand von 30 Jahren auf Kreta und es hat sich schon sehr viel verändert....

aber es ist für mich dennoch die archaische Insel geblieben, in der ich sie in Erinnerung hatte. Vor 30 Jahren war ich in der Gegend von Paleochora, Pachnes Gebirge, Suia.... Diesmal in der Bucht von Mirabella, im Elounta. Das ist schon sehr touristisch vermüllt, mit Einheitswaren in allen Läden (fast so wie bei uns die Adventmärkte) und Lokalkonkurrenz. Wenn man aber mit einem Mietauto etwas abseits fährt und in abgelegenen Stränden und Schluchten den ursprünglichen Flair von Kreta spürt, sieht man etwas unter die glattgeschliffene Oberfläche des globalen Tourismus.

 

Hier ein paar Eindrücke von dieser untypischen Woche, mit 23 Grad und viel Wind, aber gutem Wanderwetter..... ach ja und ich habe diesmal "nur" die Sony RX10 m4 mitgehabt und damit alle Fotos und Videos gemacht. Die Sony ist eine wirklich gute "immer dabei" Kamera, nur im Videobereich und da vor allem in der Zeitlupe ist die Samsung NX1 ziemlich überlegen.

 


Barcelona 2017

2017 war ich zum ersten Mal in Barcelona. Diese Stadt ist ja durch Gaudi geprägt, ebenso mit ihrer Vielfalt an Architektur und Kunst. Mich haben fotografisch neben den oben genannten und tausendfach fotografierten Motiven  zwei Formen besonders angezogen: Balkone und Graffiti/Collagen, die in vielfältigster Form vorkommen......


Im Folgenden eine kleine Auswahl dieser eher ungewöhnlichen Barcelona Motive: 

Werner Kodytek live im Artopia, mit Bildern aus der Ausstellung in move

Tableaubilder in meditativen Übergängen, Transformin Nature.


Hier einige neue Werke aus der Serie "Transforming Nature".

Diese Bilder sind durch Überlagerungen von Fotografien entstanden, die durch Ebenenverschmelzung und farbliche Verfremdung in Photoshop collagiert wurden.

Impressionen aus Samos, der grünen Insel

In der Pfingstwoche machten wir mit Freunden eine Wanderreise nach Samos. Bei Temperaturen wie bei uns (sogar etwas angenehmer!) konnten wir im Südwesten beim Kerkes Gebirge einige schöne Touren gehen. Wir wohnten im Limnonias Village bei Renee in einem schönen mexikanisch/griechischen Pueblohaus. (franz. Architekt)

Der Südwesten ist auf Samos touristisch noch ruhig, deshalb gibt es hier auch die Taverne am Ende der Welt....  wo eine Oberösterreicherin mit ihrem griechischen Mann köstlich aufkocht.

Samos hat ja eine philosophisch reichhaltige Vergangenheit: mit Pythagoras, dessen Fluchthöhle wir besuchten, den Epikureern, den Fabeldichter Äsop um nur einige zu nennen.

Frühling  am Braunsberg bei Hainburg

Der Braunsberg bei Hainburg ragt ca. 100 m hoch, vom Donauufer. Er bietet einen kurzen steilen Anstieg, mehrere interessante Wanderungen rundherum und oben drüber und eine sehr interessante Flora und Fauna, mit Waldbereichen und Trockenrasen. Von der kleinen Wiesenebene am Gipfel sieht man nicht nur sehr gut über die Donauauen und Hainburg sondern oft auch artistische Modellflugzeuge ihre Runden ziehen.

 

Die Galerie unten zeigt ein paar Eindrücke von unserem sonntäglichen Ausflug und es wird endlich wirklich Frühling! Auch wenn es heute noch etwas kalt war.....




Peruimpressionen

Ich habe diesen Sommer mit meinen Geschwistern und ihren PartnerInnen eine dreiwöchige Perureise realisiert. Die Idee dazu kam durch den Tod unseres Vaters letzen Jänner, der ein Weltreisender war von den 50 er Jahren an und der auch Vorträge über seine Reisen machte und 10 tausende Dias zu Hause sammelte.

Quasi in Memoriam beschlossen wir, eine gemeinsame Gedenkreise zu machen, die herausfordernd und weit ist. Peru war der gemeinsame Nenner, weil dort noch nie jemand von uns vorher war. 

Die Reise ist noch nicht lange her (19.9. heimkehr) aber ich arbeite schon an einem Multimediavortrag und möchte erste Bilder der Reise hier hereinstellen.

 

Fotos bitte ansehen, aber nicht weiterverwenden!



Partycipation 2016

Das Partycipation Festival findet immer im Juli statt und ist ein Treffpunkt für Menschen, die gerne nachhaltig wirtschaften, upcycln, handwerken und in einer feinen Gemeinschaft 1-3 Wochen verbringen wollen. Partycipation hat schon mehrere Auszeichnungen erhalten und ich fotografiere und filme während des Festivals schon seit Jahren ( heuer war das 9 te Festival) Es ist einfach schön zu sehen, dass junge Menschen sich für ein friedliches und konstruktives Zusammenleben engagieren!

 

In der Galerie könnte ihr Impressionen davon sehen... auf der Facebook Seite von Partycipation noch viel mehr....  

https://www.facebook.com/partycipationfestival/photos/?tab=album&album_id=1770518439830856

 

Serielle Tableaus aus Andalusien 8/2015

Im Sommer 2015 verbrachte ich mit meiner Frau und Freunden 2 Wochen auf einer wunderschönen Finca in einem Oliven und Mandelhain. Die Besitzerin, eine österreichische Galeristin, Monika, hat hier in langjähriger Arbeit ein vielfältiges Biotop von mediterranen Pflanzen geschaffen, das in den letzten beiden Jahren leider sehr unter der anhaltenden Dürre in Südspanien leidet. In den drei Tableaus aus dieser Zeit sind die foto-grafischen Leitthemen abgebildet, die mich bei meinen Streifzügen durch das Gelände inspirierten: Gespinste, Blattlinien, Olivenbäume.


Ein Hauch von Winter, Bockfließ -  Blicke in den Abend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KONT(R)ASTE

 

 

Thema Kontraste Tableau

LOST PLACES/ PART 1:

 

Railway Cementary

Unter diesem link gibt es eine Diashow vom Sandmandala:

 

https://www.youtube.com/watch?v=3pAkZVDdbO0

 

 

 

Liebe FreundInnen und InteressentInnen!

Ich möchte Euch heute auf eine besondere Veranstaltung hinweisen,

die im Dezember im Zentrum Mandala stattfinden wird: 

Lama Ngawang, ein tibetisch buddhistischer Mönch aus Nepal/Mustang

wird vom 3- 8. Dezember im Zentrum Mandala ein Sandmandalaritual

vollziehen.

 

Ich unterstütze die sozialen Projekte von Lama Ngawang seit 2009

und bewundere die engagierte und unermüdliche Aktivität,

die der Lama für sein Volk, die Lohs (ein westtibetisches Bergvolk) setzt.

Er hat die Great Compassion Boarding School gegründet,

 in der anders als in tibetischen Klosterschulen üblich auch Mädchen

Bildung und Ausbildung bekommen, er unterstützt Dörfer

 bei Wasser- und Wiederaufforstungsprojekten, ein Problem dass

durch die Klimaveränderung im Himalaya immer stärkeLiebe r wird.

Er versucht in einem Teil des Himalaya in dem es weder Strassen,

Strom oder eine funktionierende medizinische Versorgung gibt,

den Menschen dort, diese zivilisatorischen Grundbedürfnisse zu erfüllen.

 

Das verheerende Erdbeben dieses Jahr, zerstörte “nur” das

Schulgebäude in Lo Matanh, verletzt wurde zum Glück niemand,

und das Gebäude ist bereits wieder errichtet worden!

 

Wir laden Euch herzlich ein, diesen wunderbaren Mönch beim 4 Tage

dauernden Sandmandalaritual kennen zu lernen.

 

Das Programm könnt ihr unten sehen!


PANORAMAFREIHEIT!

Ein Wort zur Panoramafreiheit:

Derzeit ist es ja erlaubt, von öffentlichen Boden aus Gebäude in den meisten EU Staaten abzubilden und diese Werke z.B.: in sozialen Medien wie Flickr oder Facebook oder eben auch auf diesem Fotoblog zu veröffentlichen. Dieses Recht ist aber dzt. in Gefahr. Weil es in einigen Ländern nicht so geregelt ist, sondern eigentlich der Einwilligung der Gebäudearchitekten (urheber! sic) bedarf, soll nicht die Regelung liberalisiert werden, was ja eigentlich vernünftig wäre, sondern umgekehrt, die Panoramafreiheit soll in den Ländern (zu denen auch Österreich und Deutschland gehört) die es bisher ermöglichten, abgeschafft werden.

 

Dazu gibt es Petitionen zu unterschreiben, bzw. viel nachzulesen im Internet.

Ich stelle unten einige interessante links dazu zur Verfügung und hoffe, dass dieser bürokratische Schwachsinn nicht wirklich wird.

Es wäre das Ende der Reisefotografie, Reiseführer, Reisevorträge  um nur einige Bereiche zu nennen....


http://www.docma.info/blog/die-oeffentlichkeit-schuetzen/


http://www.docma.info/blog/petition-zur-panorama-freiheit-unterzeichnen-jetzt-gleich/


https://www.change.org/p/european-parliament-save-the-freedom-of-photography


mehr lesen 0 Kommentare

Neue Galerie: Serielle Tableaus

Ich erweitere meine Galerie mit dem Punkt "Serielle Tableaus", inspiriert von einem Buch von Harald Mante.

In diesem Sommer werden hier noch einige Neuerscheinungen folgen.

Fotografiert mit der Samsung NX1 Objektiv 50-200mm

Freue mich über Feedback!

0 Kommentare

Inner Lines

mehr lesen 0 Kommentare

Secret Garden T3

mehr lesen 0 Kommentare

Secret Garden T2


0 Kommentare

Secret Garden T1


0 Kommentare

AU NOW!


mehr lesen 0 Kommentare

Weinviertel im März


Noch fühlt es sich kahl an und die Äste geben grafische Kontraste. Die Weinstöcke sind auf das Wesentliche reduziert, auf zwei Triebe. Gott glänzt....


0 Kommentare

Springtime waiting part2


In kalten Nächten

Eishaut am Teich,

Lebensdrang im Morgenlicht.

 



0 Kommentare

 Frühlings-erwarten


0 Kommentare

Submusik


Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschen.....


0 Kommentare

Bus Views.....

Die Galerie mit den folgenden Bildern ist in den Semesterferien entstanden im Rahmen einer Busreise durch Marokko. Der Umstand, dass die Reiseleitung leider kaum Fotostopps zulies, erweckt in mir den Ehrgeiz aus dem fahrenden Bus Eindrücke zu sammeln. Durch kurze Verschlusszeit und rel. hohe Isozahl bzw. offene Blende, konnte ich mit 1/800 bis zu 1/1600 sec. fotografieren. Natürlich gab es aufgrund von Bäumen, Sträuchern und Masten einiges an Ausschuß. Es gelangen aber auch viele spontane Aufnahmen, wie die untenstehende Auswahl zeigt. 

Ja und hier noch die Kameradaten: ich habe die Aufnahmen mit meiner Canon 7D und einem 15-85mm Objektiv bzw. einem 55-250mm Objektiv gemacht. Hoya Polarisationsfilter gegen die Spiegelungen.

0 Kommentare

Bus Views

1 Kommentare

Verdoppelung und Freiheit

 

auf unserem weg treffen wir immer wieder auf sich ansprechende, resonante formen und bildideen. diese indirekte verdoppelung durch die skulptur und die offene schmetterlingshand habe ich heute auf dem weg zu einem hervorragenden und berührenden Vortrag von Manuel Bauer im alten AKH/Flucht aus Tibet!, gesehen und mit meinem Note 4 festgehalten.  free tibet!

0 Kommentare

Verschlossene Liebe

Am 8. Juni 2014 stürzte das Brückengeländer der Pont des Arts in Paris aufgrund des Gewichts von ca. 93 Tonnen der daran befestigten Schlösser auf einer Länge von 2,4 Metern ein. Die Brücke musste gesperrt werden.

nähere Infos unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Liebesschloss


Das Foto wurde auf der oben genannten Brücke 3 Tage vor dem Zusammenbruch aufgenommen.
Wieder einmal ein Beispiel das Watzlawick bestätigt: "Mehr vom Selben"  Anleitung zum Unglücklich sein.

Wenn ich die Liebe für immer einschließe und den Schlüssel wegwerfe, was ist das nur für eine Symbolik?
Die Thematik, die Erich Fromm in den 70 er Jahren mit dem Buch "Furcht vor der Freiheit!" ansprach ist leider aktueller den je.....  (sic: 50 shades of grey)

0 Kommentare

feuer und eis / fire and ice


bewegung, rausch und nacht.

Ekstase der feuertänzer.

zeitraum wird raumfrei.


sonnenaufgang am kalten morgen. eiskrone gewärmt von goldwellen.


0 Kommentare

 sakrale lichtbilder

Nein, ich vergesse dich nicht,
was ich auch werde,
liebliches zeitiges Licht,
Erstling der Erde.



Alles, was du versprachst,
hat sie gehalten,
seit du das Herz mir erbrachst
ohne Gewalten.



Flüchtigste frühste Figur,
die ich gewahrte:
nur weil ich Stärke erfuhr,
rühm ich das Zarte.




Rainer Maria Rilke


0 Kommentare

wie unterwasser

zum glück musste ich nicht tauchen für dieses foto, es wäre bei dem dreckigen wasser vor pattaya gar nichts geworden. es war winter in thailand damals, schlechtes wetter und aufgewühltes meer. und dennoch erinnern mich diese reifen rambutan früchte an unterwasseranemonen.

0 Kommentare

Angstbaum


Don`t ask for a model release!
Hochseilgarten im Fasching

oder Walpurgisnacht mit Fehllandung?


Auflösung: Hexenpuppe in Znojmo/Thayakraftwerk

0 Kommentare

frozen


0 Kommentare

so fremd -  so nah


abstrakte schönheit, unwirtliche landschaft, wie auf einem fremden Planeten. ich fühle mich an diesen orten glücklich, dort fällt vieles von mir ab.  es ist wie visuelle musik, abstrakt, melodisch, harmonisch, dissonant, dramatisch.... auf jeden fall: resonant.
Kappadokien, 2012

0 Kommentare

Schweige Kunst!

der platz um das centre pompideau. moderne kunst zwischen albernheit und belanglosigkeit. das medium ist die botschaft. psst! seid leise! trinkt euren kaffee, esst kuchen und eis und kümmert euch um nichts! das leben ist schön, solange es einfach ist. konsumiere und schweig! unter der fassade des zentrums sah ich eine obdachlose sitzen mit säcken rund um sich mit ihren sachen. sie wird sicher bald entfernt worden sein. psssst!

0 Kommentare

astreflexe


ein gang in einem wiener vorstadthaus, riffelglas. im garten grüner efeu, die hauswand bedeckend. eine balance zwischen innen- und außenschau, graue wände im stiegenhaus und sommergrüne reflexionen. Wie ein Blick in eine gekräuselte Wasseroberfläche.

0 Kommentare

Glas-n-ost

 

das brechen von form und licht durch glas oder eis, wie ich es in den letzten  beiden  bildern zeigen möchte, gehört zu meinen lieblingsmotiven.

der eisvorhang bildet selbstähnliche strukturen des wassers nach, ineinander verwachsene tropfenformen, wie glaskörper. und doch ist es nur ein übergang auf zeit...

0 Kommentare

knopfkörper












































knopfkörper in einem aufgelassenen geschäft in leoben. die stadt hat einen morbiden touch. viele verfallene häuser, verlassene geschäfte und eine schöne innenstadt.

die knöpfe verdecken eine leere, die stereotypisch einen frauentorso darstellt. die vielfalt der knöpfe täuscht diversität vor, die einen schalen nachgeschmack enthält.

0 Kommentare

drei boote


ein moment der stille. die buntheit der boote, kontrastiert von den schwarz/weißen linien der stangen. der horizont unsichtbar, das bild ohne tiefe. drei boote.

0 Kommentare

Danksagung


Das Leben währt ewig; und die Liebe ist unvergänglich; und der Tod ist nur ein Horizont; und ein Horizont stellt nichts weiter als die Begrenzung unserer Wahrnehmung dar.

Mein Vater, verstorben am 13.1.2015, im 96-ten Jahr.  Dieses Foto entstand vor einem halben Jahr... danke für alles was du mir vorgelebt hast... danke für viele Streitgespräche... danke für deine Offenheit... ich werde dich vermissen, dein Leben wird immer in meinem Herzen widergespiegelt bleiben.

 


0 Kommentare

Land(he)art??

 

Land(he)art??

 

Bäume als textile Skulpturen. Finale Verwendung von alten Tischdecken im Sinne einer Ästhetisierung von Natur. Mir persönlich gefällt diese Technik besser im urbanen Bereich, mit der textilen Umarmung von Schranken, Schildern, Masten und Stangen.

Diese beiden Bäume sind Reste des Atelier im Freien, das im Rahmen des Partycipation Festivals 2014 Kunst im Naturraum entstehen ließ. 

Infos dazu unter: www.partycipation.at

0 Kommentare

Schmelzendes Eis im Morgenlicht

 

 

Am Vorabend: kalt und dunkel, aber wunderbare kristalline Eisstrukturen in den Büschen. Feuchte Luft bei Minusgraden bildet eisige Ummantelungen und bizarre Skulpturen. Die Kamera liegt zu Hause.

Am nächsten Morgen: ein Wärmeeinbruch, wie so oft in den letzten Jahren, Sonne und Plusgrade. Die Hoffnung schwindet, als wir uns der Stelle nähern, mit Kamera. Der Rauhreif ist verschwunden, das Eis weicht im Sonnenlicht. Doch es gibt noch schmelzende Formen im Übergang. Transformation des formbarsten Elements. Und wie so oft  begegnet uns das Unterwartete und erfüllt uns mit Freude.

 

 

0 Kommentare

Instagramm Compilation Fotos by Galaxy Note  und S4

0 Kommentare

Echos...

Wie erinnern wir uns an Flowmomente? Können wir das Erleben visuell darstellen? Oder ist uns der glückhafte Moment für immer verblasst.  Ich meine, dass es über assoziative Augen/blicke möglich ist, das feeling, die Resonanz dieser Situationen wieder zu erspüren? Echos des Glücks....

0 Kommentare

There is a flow... you remember?

0 Kommentare

Dialogbilder 1

0 Kommentare

Eine Studie in Diversity


Die Schönheit dieser Steine liegt in ihrer Vielfältigkeit. Für sich genommen wäre jeder dieser konglomerierten Steine durchschnittlich an Form und Farbe. Ihr Zusammenhalt, ihre überraschende Farbigkeit und Ästhetik liegt an der Gemeinschaft der Kontraste. Schön wäre es wenn wir Menschen Andersartigkeit auch öfters als stärkende Vielfältigkeit wahrnehmen könnten....  Sonst bricht die Vielfalt auseinander und übrig bleibt lähmende dumpfe Einfalt... Geröll halt.



1 Kommentare

Eisflügel


Wie der Flügel eines Vogels glänzt das Eis im Morgenlicht.

Atemwolken, klamme Hände, aber Glücksempfinden für den Augenblick.


0 Kommentare

Bridges


A Bridge too far…

There is a bridge for you to go and for your thoughts to be realized.
Live your Life but don`t leave the leaves out of sight! It is the quality of the balance between … reality and dreaming.


Wir gehen alle über Brücken um Gedanken wirklich werden zu lassen.
Lebe dein Leben aber lasse dabei nicht die Blätter aus den Augen!  Es ist die Qualitäte der Balance zwischen …. Wirklichkeit und Traum.



0 Kommentare